AG Petrologie der Ozeankruste

Raum 5320

Fachbereich Geowissenschaften
Universität Bremen
Klagenfurter Straße (GEO)
28359 Bremen

Tel.: +49 421 218 65405
Fax: +49 421 218 65429
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michael Hentscher


Curriculum vitae


Wissenschaftlicher Werdegang

Juli 2012 Dr. rer. nat in Geowissenschaften, Universität Bremen, Deutschland.
2007-2012 Promotionsstudent der Geowissenschaften, Universität Bremen, Deutschland.
seit Oktober 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachbereich Geowissenschaften, Universität Bremen, Deutschland.
2005-2006 Lehramtsstudium Sekundarstufe I für Biologie und Chemie, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland.
April 2004 Diplom Marine Umweltwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland.
2001-2002 Auslandssemester, Universität Cadiz, Spanien.
1998-2006 Diplomstudium Chemie, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland.
1998-2004 Diplomstudium der Marinen Umweltwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland.

Dissertationsthema

Titel: Thermodynamic investigations of microbial metabolism and abiotic organic synthesis in seafloor hydrothermal systems (Thermodynamische Untersuchungen mikrobieller Metabolismen und abi- otischer Organosynthese in hydrothermalen Systemen am Meeresgrund)
Betreuer: Prof. Dr. W. Bach (Universität Bremen, Deutschland)

Beschreibung: Auf Grundlage thermodynamischer Berechnungen werden in dieser Studie Energien quantifiziert, die für mikrobielle Stoffwechselprozesse in Hydrothermalsystemen in der Tiefsee zur Verfügung stehen. Die Berechnungen basieren auf Mischungsmodellen für Hydrothermallösungen mit Meerwasser und werden verwendet, um Annahmen für mögliche mikrobielle Stoffwechselwege in Hydrothermalsystemen treffen zu können, Rückschlüsse auf die von Fluidmischungen beeinflussten Lebensräume im Meeresboden zu ziehen aber auch die zeitliche Variabilität der Besiedelungsgemeinschaft von Hydrothermalquellen zu erklären. Die Validität der Berechnungen und die Rückschlüsse werden durch biologisch und chemisch relevante Studien ergänzt.

Ein weiterer Teil dieser Studie befasst sich mit der möglichen abiotischen Organosynthese in Peri- dotit beeinflussten Hydrothermalsystemen. Grundlage dieser Studie bildet ein Wasser-Gesteins- Reaktionspfadmodell, in dem Meerwasser mit idealisiertem Peridotit reagiert. Dieses ermöglicht die Berechnung der Triebkräfte, die für die Bildung von organische C1- und C2-Verbindungen zur Verfügung stehen. Anhand des Reaktionsfortschritts und reaktionskinetischer Annahmen wird gezeigt, dass die abiotische Organosynthese durch Karbonatbildung beeinflusst werden kann.

Für diese Studie wurden thermodynamische Datenbanken für EQ3/6 und die Geochemist’s WorkbenchTM für den entsprechenden Druck- und Temperaturbereich erstellt.



Publikationen



Artikel

  • Better J, Lin H-T,Cowen JP, Hentscher M, Amend J (2013): Energy yields from chemolithotrophic metabolisms in igneous basement of the Juan de Fuca ridge flank system. Chemical Geology 337-338, 11-19.
  • Hentscher M , Bach W (2011): Geochemically induced shifts in catabolic energy yields explain past ecological changes of diffuse vents in the East Pacific Rise 9°50’N area. Geochemical Transactions 13, 2.
  • Amend JP, Mccollum TM, Hentscher M, Bach W (2011): Catabolic and anabolic energy for chemolithoautotrophs in deep-sea hydrothermal systems hosted in different rock types. Geochimica et Cosmochimica Acta 75, 5736–5748.
  • Klevenz V, Bach W, Schmidt K, Hentscher M, Koschinsky A, Petersen S (2011): Geochemistry of vent fluid particles formed during initial hydrothermal fluid-seawater mixing along the Mid-Atlantic Ridge. Geochemistry Geophysics Geosystems 12, 23.
  • Perner M, Hentscher M,Rychlik N, Seifert R, Strauss H, Bach W (2011): Driving forces behind the biotope structures in two low-temperature hydrothermal venting sites on the southern Mid-Atlantic Ridge. Environmental Microbiology Reports 3, 727–737.
  • Orcutt BN, Bach W, Becker K, Fisher AT, Hentscher M, Toner BM, Wheat CG, Edwards KJ (2011): Colonization of subsurface microbial observatories deployed in young ocean crust. The ISME Journal 5, 692–703.
  • Perner M, Bach W, Hentscher M, Koschinsky A, Garbe-Schönberg D, Strauss H, Streit WR (2009): Short-term microbial and physico-chemical variability in low-temperature hydrothermal fluids near 5◦S on the Mid-Atlantic Ridge. Environmental Microbiology 11, 2526–2541.
  • Dellwig O, Bosselmann K, Kölsch S, Hentscher M, Hinrichs J, Böttcher M, Reuter R, Brumsack H-J (2007): Sources and fate of manganese in a tidal basin of the German Wadden Sea. Journal of Sea Research 57, 1–18.


  • Ausgewählte Abstracts

    • Hentscher M, Bach W, Perner M, Koschinsky A, Garbe-Schönberg D, Amend JP (2009): Energetics of catabolic reactions in diffuse hydrothermal fluids – Clues to subseafloor microbial metabolism. Goldschmidt Conference 2009, Davos.
    • Hentscher M, Bach W, Amend JP, Mccollum TM (2009): Hydrothermal mixing – Fuel for life in the deep-sea. Geophysical Research Abstracts 11, (EGU2009-10443).
    • Bach W, Hentscher M (2009): Submarine water-rock interactions and microbial life: a theoretical approach. Geophysical Research Abstracts 11, (EGU2009-11199).
    • Hentscher M, Klein F, Bach W (2007): Potential of organosynthesis in ultramafic hosted systems. Workshop SPP 1144, Etelsen.
    • Hentscher M, Bach W (2007): On the affinity of organic synthesis reactions in ultramafic rock hosted submarine hydrothermal systems. Terra Nostra – Schriften der GeoUnion, Alfred-Wegener-Stiftung 2007/1-2, p. 124.


    Doktorarbeit

    • Hentscher M (2012): Thermodynamic investigations of microbial metabolism and abiotic organic synthesis in seafloor hydrothermal systems. Doktorarbeit, Univ. Bremen, 103 Seiten. http://nbn- resolving.de/urn:nbn:de:gbv:46-00102687-10.


    Diplomarbeit

    • Hektischer M (2004): Verhalten von Spurenmetallen in der Wassersäule des zentralen Rückseitenwatts der Insel Spiekeroog. Diplomarbeit (unveröffentlicht), 90 Seiten (+ Anhang).